Panel Home

Foto Home

Dikhen amen! Seht uns!

“Dikhen amen! Seht uns!" ist ein bundesweites Projekt von Amaro Drom e.V..
Die Hauptziele des Projektes sind das Empowerment junger Roma und Sinti und die Sensibilisierung junger Nicht-Roma bzw. Nicht-Sinti für den spezifischen Rassismus und seine Folgen. mehr>>

 

Anlaufstelle

Amaro Foro in Berlin bietet eine eigenständige Beratungsstelle schwerpunktmäßig für rumänische und bulgarische Roma mit Sprachmittlung, aufsuchender Arbeit und Sozialberatung. Zudem sensibilisiert die Anlaufstelle die Mehrheitsgesellschaft für die soziale Lage der Migrant_innen und interveniert gegen Antiziganismus. mehr>>

Freiwilligendienste

Amaro Drom e.V. gibt als akkreditierte Organisation im Europäischen Freiwilligendienst und Mitglied des internationalen Freiwilligennetzwerks Phiren Amenca jungen Roma und nicht-Roma die Möglichkeit sich für bis zu einem Jahr in lokalen Communities und Projekten zu engagieren und wertvolle Lern- und Lebenserfahrungen zu sammeln. mehr>>

JUROMA

"Junge Roma aktiv" ist ein Projekt der Otto Benecke Stiftung in Kooperation mit Amaro Drom e.V.. Ziel des Projektes ist es zugewanderte junge Roma zu mobilisieren, Chancen zur Partizipation an Bildung und Arbeit in Deutschland wahrzunehmen und die deutsche Gesellschaft für ihre Vorurteile und Ressentiments gegenüber Roma zu sensibilisieren. mehr>>

Einweihung des neuen Büros von Amaro Drom e.V.

Am Donnerstag, den 25. Juni 2015 haben wir die Einweihung unserer schönen, neuen Räume im Aufbau Haus am Moritzplatz gefeiert.

Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Merfin Demir richtete sich Gilda-Nancy Horvath in Romanes an junge Roma und Sinti: „Ich möchte Euch ermutigen Eure eigene Bedürfnisse zu artikulieren und zwar mit Euren eigenen Worten.“

Nach einer bewegenden Rede von Zoni Weisz wurden die neuesten Entwicklungen in unserem Jugendverband vorgestellt. Denn seit dem 1. April freuen wir uns über das Inkrafttreten der Strukturförderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, welche mit der Anstellung eines Geschäftsführers verbunden ist. Außerdem starteten zum selben Zeitpunkt die Projekte „JUROMA Junge Roma aktiv“ und das Projekt „Dikhen amen! Seht uns! Empowerment und Sensibilisierung für Antiziganismus aus Sicht junger Roma und Sinti“. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Dotschy Reinhardt.

Im Aufbau Haus befinden wir uns nun an einem Ort mit bundesweiter Ausstrahlung für die Selbstorganisation und Selbstbestimmung von Roma und Sinti. Denn insgesamt sechs Selbstorganisationen der Sinti und Roma vertreten im Aufbau Haus die Interessen der Minderheit.

Neben unserem Berliner Landesverband Amaro Foro e.V. haben die Hildegard Lagrenne Stiftung, die Galerie Kai Dikhas und RomnoKher hier ihren Sitz. Im Herbst 2015 wird auch das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma Heidelberg hier seine Berliner Repräsentanz eröffnen.

Projektstart "Dikhen amen! Seht uns!"

Start des Projektes “Dikhen amen! Seht uns! - Empowerment und Sensibilisierung für Antiziganismus aus Sicht junger Roma und Sinti”



 

Im April diesen Jahres startete das Projekt “Dikhen amen! Seht uns! - Empowerment und Sensibilisierung für Antiziganismus aus Sicht junger Roma und Sinti”. “Dikhen amen! Seht uns!” ist ein bundesweites Projekt von Amaro Drom e.V. und wird in enger Zusammenarbeit mit den Landesverbänden und Ortsgruppen Ternengo Drom e Romengo e.V., Terno Drom e.V. und dem Roma Büro Freiburg e.V. realisiert.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben!”. Es ist eines von insgesamt neun Modellprojekten zum Themenschwerpunkt “Antiziganismus”. Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, die Stiftung Collegium Novum und die Rosa-Luxemburg-Stiftung übernehmen für das Jahr 2015 die Kofinanzierung.

Einweihung des neuen Büros von Amaro Drom e.V.

Donnerstag, 25. Juni 2015, 18.00 Uhr


Aufbau Haus am Moritzplatz: Prinzenstraße 84 Aufgang 1, 10969 Berlin

Am Donnerstag, den 25. Juni 2015 eröffnen wir um 18.00 Uhr die neuen, schönen Räume im Aufbau Haus am Moritzplatz. Wir werden diesen Anlass mit der Vorstellung der neuesten Entwicklungen in unserem Jugendverband verbinden. Denn seit dem 1. April freuen wir uns über das Inkrafttreten der Strukturförderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, welche mit der Anstellung eines Geschäftsführers verbunden ist.
Außerdem starteten zum selben Zeitpunkt die Projekte „JUROMA Junge Roma aktiv“ und das Projekt „Dikhen amen! Seht uns! Empowerment und Sensibilisierung für Antiziganismus aus Sicht junger Roma und Sinti“. Ganz besonders freuen wir uns auf die Beiträge durch Zoni Weisz und Dotschy Reinhardt auf dieser Veranstaltung.

Vorläufiges Programm

18.00 bis 20.00 Uhr
    •    Begrüßung durch Merfin Demir, Vorstandsvorsitzender von Amaro Drom e.V.
    •    Grußwort durch Gilda Horvath
    •    Rede von Zoni Weisz
    •    Vorstellung der Strukturförderung
    •    Projektpräsentation „JUROMA Junge Roma aktiv“
    •    Projektpräsentation „Dikhen amen! Seht uns! Empowerment und
         Sensibilisierung für Antiziganismus aus Sicht junger Roma und Sinti“
    •    Musikalische Begleitung durch Dotschy Reinhardt

Im Aufbau Haus am Moritzplatz befinden wir uns nun an einem Ort mit bundesweiter Ausstrahlung für die Selbstorganisation und Selbstbestimmung von Roma und Sinti. Denn insgesamt sechs Selbstorganisationen der Sinti und Roma vertreten im Aufbau Haus die Interessen der Minderheit. Neben unserem Berliner Landesverband Amaro Foro e.V. haben die Hildegard Lagrenne Stiftung, die Galerie Kai Dikhas und RomnoKher hier ihren Sitz. Im Herbst 2015 wird auch das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma Heidelberg hier seine Berliner Repräsentanz eröffnen.
 

Erinnern bedeutet, einen Blick in die Gegenwart zu werfen!

Erinnern bedeutet, einen Blick in die Gegenwart zu werfen!

Inspiriert von einer Bildungsreise in Auschwitz veröffentlichen zwei Ehrenamtliche den Song Ihr seht was passiert

Am 27. Januar, Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, dem 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, gedachten wir denjenigen Roma und Sinti, die das grauenvolle Verbrechen des Nationalsozialismus überleben konnten. Gleichzeitig trauerten wir um die halbe Million ermordeter Roma und Sinti, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. In Auschwitz-Birkenau wurden am 27. Januar 1945 allerdings keine Roma und Sinti befreit, da die Nazis bereits am 2. August 1944 die letzten 2987 in Auschwitz verbliebenen Roma und Sinti ermordet hatten.

Inspiriert von einer internationalen Jugendbegegnung zum 2. August 2014 in Krakau und Auschwitz, schrieben die beiden Düsseldorfer Rapper Purse und T-MOE den Song Ihr seht was passiert, den sie zum gestrigen Jubiläum veröffentlichten. Mit dem Song erinnern sie an die Vernichtung der Roma und Sinti durch die Nationalsozialisten im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Sie thematisieren die damit verbundenen Schmerzen sowie die Trauer der Überlebenden und deren Nachkommen. Darüber hinaus verweisen sie in ihrem Song auf die lange Zeit versäumte Aufarbeitung sowie aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen, die für Roma und Sinti nach wie vor massive Diskriminierungen und Ausgrenzungen mit sich bringen. Die beiden Jugendlichen machen darauf aufmerksam, dass die Erinnerung an vergangenes Unrecht nicht auskommt, ohne auch einen kritischen Blick in gegenwärtige Gesellschaftsentwicklungen zu werfen.

Petition gegen Abschiebung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie um Ihre Unterstützung bitten. Der 19jährige Sänger und Tänzer Adam Ramadani, ein aktives Mitglied unserer lokalen Arbeit in Freiburg, ist von der Abschiebung in den Kosovo bedroht. In ein Land, das ihm fremd ist und dessen Sprache er nicht spricht.      

Die Roma Community braucht Adam, er ist ein positives Vorbild durch sein beständiges Engagement. Für Amaro Drom e.V. ist Adam ein unverzichtbares Mitglied.

Wir bitten Sie daher: Lesen Sie sein kurzes kurzes Portrait und helfen Sie ihm mit Ihrer Unterschrift auf unserer online Petition an den Landtag von Baden-Württemberg:

https://www.change.org/p/petitionausschu%C3%9F-des-landtags-von-baden-w%C3%BCrtthemberg-keine-abschiebung-von-adam-ramadani

 

Leiten Sie diese Information auch gerne an Kolleg_innen, Familie und Bekannte weiter!

Mit freundlichen Grüßen,

der Vorstand von Amaro Drom e.V.

 

Stay Updated

facebook   youtube   rss   picasa   twitter

Against Romaphobia!

Terminkalender

25.6.2015 - 18 Uhr
Aufbau Haus am Moritzplatz: Prinzenstraße 84 Aufgang 1, 10969 Berlin
03.Dezember 2014
Werkastatt der Kulturen, Wissmanstraße 32, 12049 Berlin

Media